Skip to content

Projekt: Wohnraum Künstlergasse

9. November 2011
by

Kategorie: Projekt
Name: Wohnraum Künstlergasse
Vertreter:raum & kommunikation
Projektkoordinator / Berater: raum & kommunikation
Planer: Arch. Wolf Klerings, Architekturbüro Brada – Klerings
Stadt: Wien
Organisationsform: Verein mietet Wohnungen und Gemeinschaftsraum von Bauträger


Wohnprojekt „Wohnraum Künstlergasse“

Die Privatstiftung zur Unterstützung und Bildung von ArbeitnehmerInnen (kurz PUBA) beabsichtigt im Zuge der Sanierung zweier Häuser im 15. Wiener Gemeindebezirk gemeinsam mit einer Gruppe junger Menschen das Wohnprojekt „Wohnraum Künstlergasse“ zu realisieren, das einen besonderen Schwerpunkt auf künstlerische und Bildungs-Aktivitäten sowohl in der Gruppe als auch im Wohnumfeld legt.

Nach einem ersten erfolgreichen Projekt in der Grundsteingasse im 16. Wiener Gemeindebezirk und wachsender Nachfrage nach gemeinschaftlichen Wohnformen wird die PUBA auch in der Künstlergasse Nr. 14 Mietwohnungen für ein Wohnprojekt zur Verfügung stellen. Durch das Büro raum & kommunikation wurde der Kontakt zwischen Wohnprojekt-InteressentInnen und der PUBA hergestellt.

Die Wohngruppe besteht aus jungen Menschen im Alter von 0 bis 39 Jahren – Kinder,  SchülerInnen, Studierende und Berufstätige aus den Bereichen Kunst, Kultur, Pädagogik und Sozialforschung – und aus dieser Gruppe heraus wurde der Verein „Wohnraum Künstlergasse“ gegründet.

Gemeinsam mit dem Architekten Wolf Klerings wollen Bauträger und die zukünftige Wohngruppe eine Wohnform realisieren, die gemeinschaftliches, kinderfreundliches, ökologisch bewusstes und kostengünstiges Wohnen ermöglicht. Ein Schwerpunkt wird dabei auf künstlerische Aktivitäten im unmittelbaren Wohnumfeld gelegt, speziell auf Musik und Darstellende Kunst. Potenzial besteht auch im Bezug einzelner Vereinsmitglieder zur Bildungs- und Sozialen Arbeit. raum & kommunikation vermittelt zwischen Bauprofis und Gruppe und übernimmt in dem Zusammenhang Moderations- Koordinations- und Beratungstätigkeiten.

Im Rahmen einer Sockelsanierung sollen in den 15 Wohneinheiten des Hauses Nr. 14 Erhaltungs-, Verbesserungs- und Wohnungsverbesserungsarbeiten durchgeführt werden, sowie zusätzlich ein Ausbau des Dachgeschosses erfolgen, wodurch bis zum Jahr 2013 14 geförderte neue Mietwohnungen entstehen. Eine Wohnung ist durch einen Bestandsmieter belegt. Grünflächen im Innenhof und eine ca. 150 m2 große Gemeinschaftsdachterrasse werden allen MieterInnen zur Verfügung stehen.

Die Hausgemeinschaft soll aus einzelnen, unterschiedlich zusammengesetzten Haushalten bestehen, die über persönliche Beziehungen, die Idee des nachbarschaftlichen Wohnens und die Nutzung eines vom Verein angemieteten Gemeinschaftsraums zusammenfinden und vor sowie nach Bezug die soziale und räumliche Gestaltung des Hauses mitbestimmen. Die Einbeziehung der BestandsmieterInnen ist beabsichtigt. Die so entstehende Gemeinschaft soll den Alltag der BewohnerInnen bereichern, ihn in schwierigen Situationen erleichtern und zu einem stabilen und unterstützenden nachbarschaftlichen Gefüge beitragen.


raum & kommunikation

Zum Programm

Advertisements

Kommentare sind geschlossen.