Skip to content

Projekt: Sprungbrett Aspern

9. November 2011
by

Kategorie: Projekt
Name: Sprungbrett Aspern
Vertreter: DI Gerhard Scherbaum, Mag. David Marek, DI P. Michael Schultes, Mag.arch. Paul Adrian Schulz
Stadt: Wien
Organisationsform:
Verein (United Creations)
Plakat: [pdf]


Bei unserm Projekt, dem Sprungbrett Aspern, geht es darum, einfach gemeinsam zu bauen. Das tun wir am ehemaligen Flugfeld Aspern auf einer Zwischennutzungsfläche der zukünftigen Seestadt, wo auf einer Fläche von 240 ha in Summe 120 ha Land verbaut werden sollen. Das Grundstück, welches wir bis 2014 zur Nutzung haben, misst 4500 m² und ist prominent an der Einfahrtsstraße gelegen.

Dieser Ort dient uns als Plattform zum Experimentieren und zum Entwickeln von Prototypen einer Architektur des nachhaltigen Selber-Bauens, zum Austausch von handwerklichen Fähigkeiten und Wissen und auch zum Ausprobieren neuer, anderer Lebensformen, die u.a. Energieerzeugung und Landwirtschaft mit einschließen. An den Prototypen in Aspern soll gezeigt werden, dass es möglich ist, innerhalb kürzester Zeit, mit Arbeit von Laien unter Anleitung von geübten HandwerkerInnen, unter Verwendung nachwachsender und ökologisch gewonnener Rohstoffe, eine einfache und dennoch energieneutrale Unterkunft zu schaffen.

Neben einer Jurte und einem Tipi steht bereits unser erstes Gebäude im Rohbau: das Kettenlinienhaus aus Fachwerkbindern, das bald mit Strohballen gedämmt und mit Lehm verputzt wird. Wir bauen ohne großes finanzielles Volumen unter Einsatz aller Beteiligten, hauptsächlich aus Alt- oder Abbruchmaterialien. Doppelglas haben wir organisiert, eine Wandheizung wird es geben, und die wollen wir nun sogar noch mit einem Biomeiler betreiben – der Winter kann also kommen!

Nach Ablauf der Nutzungsphase kann demonstriert werden, dass alle verwendeten Rohstoffe einfach und umweltfreundlich in den natürlichen Stoffkreislauf rückgeführt werden können. Das Fehlen von ökonomischem Druck, wie etwa Baufirmen ihn spüren, eröffnet uns die Möglichkeit, im Sinne der sozialen Nachhaltigkeit und des lebenslangen Lernens, Fertigkeiten geduldig und menschlich zu erlernen. So wird dieser Ort ein Umschlagplatz für vielfältige interdisziplinäre Forschungs- und Lehrvorhaben werden. Wir können uns vorstellen, Baugruppen, die in der Seestadt bauen wollen, zu inspirieren und mit unseren HandwerkerInnen, unserm Know How und unseren Erfahrungen zu unterstützen.

Beim Sprungbrett Aspern handelt es sich um eine Projektkooperation des Vereins United Creations mit der Firma experimonde.



Kurzer Beitrag  im ORF-Magazin Newton am 12.11.2011:

greenskills.at/71/sprungbrett-aspern-beitrag-im-orf-newton/

www.facebook.com/#!/groups/Sprungbrett.Aspern/photos/

http://de-de.facebook.com/pages/green-skills-Austria/313431255340492


Zum Programm

Advertisements

Kommentare sind geschlossen.